Fahrt frei
Fairness

PLAN UND PERSPEKTIVE

Kranken- und Kurkostenzuschuss

Das dicke Plus im Krankheitsfall
 
Harte Arbeit geht oft genug zu Lasten der Gesundheit. Und auch die größte Vorsicht kann Krankheit nicht immer verhindern. Die Folge ist bekannt: teure Behandlungen, von denen oft ein Teil selbst bezahlt werden muss.

Mit dem Kranken- und Kurkostenzuschuss gewährt der FairnessPlan e.V. allen Leistungsberechtigten einen jährlichen Zuschuss von bis zu 600 € auf geleistete Zuzahlungen im Krankheitsfall oder im Falle von Kur- oder Reha-Aufenthalten.
 
Eure Gesundheit ist uns was wert
 
Vom Arzt verordnete Arzneimittel, Behandlungen, Hilfsmittel, Fahrtkosten – Krankheiten sind oft genug mit zusätzlichen finanziellen Aufwendungen verbunden, von denen die Krankenkasse nur einen Teil erstattet.

Der FairnessPlan e.V. bezuschusst folgende Leistungen:
 
• Arzneimittel und Verbandmittel: Bezuschusst wird alles, was verschreibungspflichtig ist und dir auch tatsächlich vom Arzt verordnet wurde. Ausgenommen sind sogenannte Lifestyle-Medikamente (z.B. Viagra) zur Erhöhung der Lebensqualität.

• Fahrtkosten zur stationären Behandlung: Dies betrifft alle notwendigen Fahrten mit dem Krankenwagen.

• Haushaltshilfen: Den Zuschuss gibt es immer dann, wenn im Krankheitsfall entsprechende Hilfe benötigt wird.

• Häusliche Krankenpflege: Wenn die Krankenkasse die Kosten grundsätzlich übernimmt, aber nicht in voller Höhe, greift der Zuschuss vom FairnessPlan e.V.

• Heilmittel: Dazu zählen etwa Massagen, Krankengymnastik, Physiotherapie und Ergotherapie.

• Hilfsmittel: Auch für Gehhilfen und Rollstühle kann der Zuschuss in Anspruch genommen werden.

• Stationäre Krankenhausaufenthalte: Die Zuzahlung von 10 € pro Tag übernimmt der FairnessPlan e.V.

Rehabilitation, stationäre Vorsorge und Anschlussheilbehandlung: Auch diese Leistungen werden vom Kranken- und Kurkostenzuschuss erfasst.

• Zahnersatz/Implantate: Hier beträgt der maximale Zuschuss 150€ im Jahr einmalig pro medizinisch notwendiger Behandlung.

Seh- und Hörhilfen können nur über den Brillen- und Hörgerätezuschuss erstattet werden. Da es sich beim Brillen- und Hörgerätezuschuss ohne betriebsdienstliche Aufgaben um denselben steuerlichen Sachverhalt handelt, reduziert sich der mögliche Kranken- und Kurkostenzuschuss entsprechend.
 
Wann kann der Zuschuss beantragt werden?

Der Kranken- und Kurkostenzuschuss von maximal 600 € pro Jahr steht jedem Leistungsberechtigten zu, wenn die Krankenkasse für vom Arzt verordnete Medikamente, Hilfsmittel oder Leistungen zwar die Kosten übernimmt, aber nicht in voller Höhe. Selbstverständlich ist die Leistung auf die nachgewiesenen, selbst zu tragenden Zuzahlungen begrenzt. Berücksichtigt werden hierbei ausschließlich Kosten, die ab dem 1. Januar 2018 entstanden sind.
 
Leistungsberechtigt sind alle GDL-Mitglieder, die in einem Unternehmen des DB-Konzerns beschäftigt sind oder ausgebildet werden. Darunter fallen auch GDL-Mitglieder bei Unternehmen, an denen der DB-Konzern mehrheitlich beteiligt ist.
 
Den Antrag und das dazugehörende Merkblatt mit wichtigen Hinweisen können Sie sich hier herunterladen. Um die von uns zur Bearbeitung des Antrags benötigten Angaben von Ihrer Krankenkasse zu erhalten, nutzen Sie bitte unseren Antrag auf Versichertenauskunft, den Sie sich hier herunterladen können. Senden Sie uns den vollständig ausgefüllten Antrag mit den erforderlichen Unterlagen einfach per Post zu. Interessierte können sich gerne auch den Flyer ansehen.
 
Bei Fragen zu Leistung, Anmeldung und Abwicklung sind Ihre regionalen Ansprechpartner oder Ihre Ortsgruppe bzw. Ihre Bezirksgeschäftsstelle sowie der FairnessPlan e.V. direkte Ansprechpartner.

Unsere Partner
Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer
Betriebliche Bildung und Kommunikation - BBuK GmbH
Vital-Kliniken GmbH
Da Vinci Zentrum RheinRuhr
Deutsche Klinik für Integrative Medizin und Naturheilverfahren
nach oben